Nortcentralarspeedway

Eine der wichtigsten Straßen um den Bundesstaat Arkansas zu durchqueren ist die Interstate 40 von Fort Smith nach Memphis. In der Mitte des Weges befindet sich mit Little Rock ein guter Ort für einen Zwischenstopp.

Ich habe die rund 500 Kilometer auf meinem Motorrad zurückgelegt und nenne die Strecke den North-Central-AR-Speedway – AR steht für Arkansas, die Straße durchläuft den Norden und die Mitte des Bundesstaates und man kann außerdem für amerikanische Verhältnisse gut Gas geben.

AR LR Central High.

AR LR Central High.

Die erste Strecke führte mich von Fort Smith nach Little Rock und dabei wurden die Städte Clarksville, Russelville, Morrilton und Conway passiert. Fort Smith ist die zweitgrößte Stadt in Arkansas und rund 100.000 Menschen leben dort. Auf meiner Reise, die im Sommer stattfand und von großer Hitze geprägt war, zeigte sich die Stadt von einer sehr verschlafenen Seite. Einige gute Restaurants gab es am Wegesrand, aber im Großen und Ganzen ist es kein Ort, den man gesehen haben muss. Da die folgende Wegstrecke parallel zum Arkansas River verläuft gib es auf der Strecke einige Seen und Wanderwege, insbesondere der Pig Trail Scenic Byway hat mir dabei ganz gut gefallen.

In der Hauptstadt des Staates Little Rock angekommen habe ich mir erst einmal die Steinformation angeschaut, die der Stadt ihren Namen verleiht. Direkt am Arkansas River gelegen war es die Zone, an der der Fluss am einfachsten überquert werden konnte. Direkt gegenüber liegt mit Big Rock der erste Steinbruch der Stadt. Die Stadt selber präsentiert sich als eine Mischung aus Wolkenkratzern und mittelgroßer Metropole, eine ganz angenehme Mischung. Der stetig wachsende Anteil an Nicht-Weißer-Bevölkerung sorgt für eine internationale Stimmung und viel Abwechslung in den Restaurants.

Unterwegs

Von Little Rock ging es anschließend über Brinkley, Goodwin und Forrest City nach Memphis, der legendären Stadt am Mississippi. Auch wenn die Stadt offiziell zu Tennessee gehört, war sie für mich der Abschluss meines Arkansas Trips und soll deshalb nicht unerwähnt bleiben. Memphis hat eine sehr lange und überaus interessante Geschichte und während meines Aufenthaltes habe ich im National Civil Rights Museum viel über die Geschichte der Stadt erfahren. Und in Graceland durfte ich auf den Spuren Elvis wandern. Hier lebt der Rock and Roll noch im Herzen, was die Stadt zu einem tollen Ziel für Biker macht.

USA Reise

USA Reise

Insgesamt war ich lange aus Deutschland weg und wie immer, wenn man eine Zeit in einem anderen Land verbringt merkt man erst mal, was man von Zuhause wirklich vermisst. Ich weiß, ein Biker sollte nicht über Gefühle sprechen, aber ich möchte trotzdem zumindest kurz eine Liste der Dinge aufzählen, die ich beim Heimkommen wieder richtig genossen habe:

1) ein echtes Pils in meiner Lieblingsbar trinken
2) ein Kinofilm in 3D und mit fettem Sound
3) Die Fußball Bundesliga per Bundesliga Livestream miterleben
4) Mit Kumpels an einem Samstagnachmittag an der Maschine schrauben.
5) Eine Currywurst mit Pommes rot weiß essen

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen sehr bodenständig, aber das sind nun mal die Dinge, die ich während meiner USA Reise echt vermisst habe. Keine Fast Food Kette der Staaten kann mit einer deutschen Pommesbude mithalten.

Urlaub

Urlaub

Da man auf dem Motorrad immer nur begrenzt Platz hat, habe ich eine geschickte Lösung gefunden für Kleidung und Schuhe. Wenn ich auf Reisen gehe, nehme ich immer meine ältesten Klamotten mit, schließlich kennt mich ja keiner dort wo ich hin fahre. Ist ein Kleidungsstück schmutzig, werfe ich es weg. So wird mein Reisegepäck von Tag zu Tag leichter und ich habe mehr und mehr Platz, Souvenirs und andere Dinge zu verstauen. Außerdem mache ich so mehrmals im Jahr eine komplette Kontrolle meiner Kleidung und habe nie zuviel oder zu altes Zeug. Und wenn ich mich hinterher wieder mit neuen Dingen eindecken möchte nutze ich besondere Angebote wie die auf Rabattkode Zalando & Rabattkode Nelly.

Was mir in den USA und insbesondere in Arkansas aufgefallen ist, sind die vielen Angebote, die man überall findet. Die Highways sind voll mit Werbung, in jedem Supermarkt bekommt man Rabattpunkte und Sammelkarten und auch in den typischen Bars gibt es immer irgendein Sonderangebot für Frühstück, Mittag- oder Abendessen, mit dem man ganz schön Geld sparen kann. Das ist hervorragend für die Reisekasse. Schon im Vorfeld meiner letzten Reise habe ich einfach mal meine regulären Ausgaben zuhause überprüft und festgestellt, dass man überall viel Geld sparen kann. Insbesondere bei
Zuhause
Girokonto Vergleich und beim
Bundesumweltamt
gab es tolle Tipps die echt einen Unterschied machen. Checkt man alle Möglichkeiten bevor man losfährt kann man ganz schön Geld sparen. Und nutzt man dann die Angebote im Urlaub, kann man gleich eine Woche länger wegbleiben.